Newsletter abonnieren

mit acarda RegTech News auf dem Laufenden bleiben

  • *Bitte füllen Sie mindestens alle mit einem Stern markierten Felder aus.

acarda Plattform Demo

acarda arep platform

die acarda Plattform in Aktion kennenlernen

Wir demonstrieren Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten der acarda Plattform anhand realer Szenarios in Ihrem Unternehmen. Kontaktieren Sie uns hierfür einfach über dieses E-Mail-Formular:

  • *Bitte füllen Sie mindestens alle mit einem Stern markierten Felder aus.
 

acarda zur SFDR-Regulierung (EU) 2019/2088

Die Umsetzung der EU-Regulierung zur Ausweisung einheitlicher Nachhaltigkeitskennzahlen von Finanzanlagen schreitet mit schnellen Schritten voran.

Die Transparenzvorschriften der Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR) betreffen sowohl Asset Manager als auch Versicherungen und Banken mit Portfolioverwaltung. Finanzprodukte sind demnach zukünftig in drei ESG-Klassifizierungen zu unterteilten:

 

  • Finanzprodukte mit ökologischen oder sozialen Merkmalen (hellgrün)
  • Nachhaltige Finanzprodukte mit einer angestrebten Nachhaltigkeitswirkung (dunkelgrün)
  • Sonstige Finanzprodukte

 

Die jeweilige Klassifizierung eines Finanzproduktes ist im Rahmen des MiFID-II- und des IDD- Reportings auszuweisen. Exakte Vorgaben zur Taxonomie und zum Reporting werden mit den finalen Level-2-Entwürfen bis zum Januar 2021 zur Verfügung stehen.

Unabhängig davon, ob ESG-Reportingverpflichtungen wie vorgesehen am 10. März 2021 in Kraft treten oder bis zum 1. Januar 2022 verschoben werden, sollten die organisatorischen und technischen Maßnahmen unmittelbar eingeleitet werden. Denn eine verspätete Implementierung kann deutlich negative Konsequenzen haben.

Damit Ihre SFDR-Einführung effizient und reibungslos verläuft, haben wir eine Roadmap für Fondsgesellschaften und Versicherungen erstellt:

a) detaillierte Planung des ESG-Ratings

  • Erhebung des aktuellen Abdeckungsgrades gelieferter ESG-Ratings für den aktuellen Fondsbestandes
  • Auswahl einer EU-konformen Überleitungsmethode, sofern die (Ziel-)fonds unterschiedliche ESG-Datenlieferanten nutzen
  • Analyse und Auswal eines ESG-Serviceproviders für eigene liquide Anlagen bzw. für Fonds, die keine ESG-Daten zur Verfügung stellen
  • Datenbereitstellung und Auswahl einer Ratingmethode für illiquide Produkte; z.B. Immobilien, Investments in erneuerbare Energien, Private Equity
  • Festlegung der Vertriebsprozesse und Datenflüsse
  • Abstimmung der Auswirkungen auf die Anlageentscheidungen (Rendite vs. Risiko vs. ESG).

 

b) Aufbau der technischen Infrastruktur als Teil einer zentralen Reportinglösung

  • Grundsatzentscheidung: Build oder Buy?
  • Aufbau der Datenbank für die die Unternehmens-, Anlage- und Ratingdaten sowie alle ESG-Reports (z.B. im EMT, TPT, QRTs, KID)
  • Auswahl der Standards z.B. TPT, EMT, EPT für liquide Produkte, gif-IDA für Immobilien
  • Bereitstellung der zusätzlichen Felder und Reports für EMTs, TPTs, QRTs, KIDs, Prospekte und Factsheets
  • Anbindung an ESG-Rating-Agenturen
  • ESG-Bewertungen für illiquide Produkte
  • ESG-Überleitungen
  • Anpassung der Vertriebssysteme an die Abfragevorgaben
  • Anpassung der Anlage- und Portfoliosysteme; Einbindung externer Advisors/Portfoliomanager

 

c) zu berücksichtigende Herausforderungen und Unsicherheiten

  • mögliche Anpassung der 32 Pflichtindikatoren (ESG-Taxonomie) auch bei den Providern
  • Einschränkungen bei der Produktauswahl (Fonds mit EU-Ökosiegel sind rar)
  • zu wenige Unternehmen, die über nachhaltige Tätigkeiten berichten
  • unterschiedliche Vorgaben für nachhaltige Immobilien (Neubauten vs. Bestandsimmobilien)
  • kein offener Zugriff auf ESG-Berichte der Unternehmen
  • fehlende Standards für EMTs, TPTs/QRTs, KIDs, Immobiliendaten
  • Auswirkungen auf das Portfoliomanagement
  • Berücksichtigung bzw. Ermittlung von ESG-Daten für nichteuropäische Portfolios und Investitionen

 

Sie sehen: die Liste ist ziemlich lang und sollte deshalb zügig angegangen werden. Das ESG- Reporting sollte dabei nicht als Insellösung eingeführt werden, sondern im organisatorischen und technischen Verbund z.B. mit dem Solvency-II-, MiFID-II- und PRIIPs-Reporting. Da die Ausgangsdaten und Verarbeitungslogiken ähnlich sind, ist eine Plattformlösung – z.B. arep von acarda – für alle regulatorischen Reports sehr zu empfehlen.

Nutzen Sie die umfangreiche Expertise von acarda und unseren Kooperationspartnern; entweder als komplett gemanagten ESG-Service oder mit der arep Anwenderlösung zur Generierung von ESG-Daten. Wir senden Ihnen gerne detaillierte Unterlagen zu und präsentieren Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten.

Mehr Nachrichten…

FCA ermahnt Fondsmanager zu mehr Qualität bei der ESG-Offenlegung

Nick Miller, Leiter der Abteilung „Asset Management Supervision“ der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde FCA hat in einem offenen Brief vom 19. Juli an die Vorstände der in UK zugelassenen Fondsanbieter die Qualität der offengelegten ESG-Daten bemängelt.

Mehr

Sind Sie bereit für EDDy_neu? acarda integriert neues WM-Schnittstellen-Modul.

Ab Januar 2022 wird die EDDy Schnittstelle zu WM-Daten durch EDDy_neu abgelöst; d.h. veraltete Technologien und Funktionalitäten werden sukzessive durch neue ersetzt.

Mehr

Nachhaltiges Reporting aus einer Hand

Gerhard Jovy, Gründer und Geschäftsführer von acarda, Plattform für Compliance und regulatorisches Reporting in der Investment Management Industrie, über das Management nachhaltiger Anlagemöglichkeiten.

Mehr

FCA ermahnt Fondsmanager zu mehr Qualität bei der ESG-Offenlegung

Nick Miller, Leiter der Abteilung „Asset Management Supervision“ der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde FCA hat in einem offenen Brief vom 19. Juli an die Vorstände der in UK zugelassenen Fondsanbieter die Qualität der offengelegten ESG-Daten bemängelt.

Mehr

Sind Sie bereit für EDDy_neu? acarda integriert neues WM-Schnittstellen-Modul.

Ab Januar 2022 wird die EDDy Schnittstelle zu WM-Daten durch EDDy_neu abgelöst; d.h. veraltete Technologien und Funktionalitäten werden sukzessive durch neue ersetzt.

Mehr

Nachhaltiges Reporting aus einer Hand

Gerhard Jovy, Gründer und Geschäftsführer von acarda, Plattform für Compliance und regulatorisches Reporting in der Investment Management Industrie, über das Management nachhaltiger Anlagemöglichkeiten.

Mehr

Die Europäischen Kommission erwägt die Verlängerung der Freistellungsperiode von UCITS KIID nach der Verschiebung der neuen PRIIPs RTS

Anlässlich der Verschiebung der neuen PRIIPs RTS hat die Europäische Kommission am 15. Juli 2021 ein Konsultationspapier veröffentlicht, das eine Fristverlängerung für das UCITS KIID bis zum 30. Juni 2022 beantragt.

Mehr

CRR II: neue Reporting-Vorschrift ab Juli 2021. Was jetzt zu beachten ist.

Ende Juni 2021 tritt die aktualisierte Capital Requirement Regulation (CRR II) in Kraft. Ziel der EU-Regulierung ist die Einführung eines sensitiveren Rahmens für das Management von Kreditrisiken. Daraus resultieren zukünftig strengere Anforderungen an die Offenlegung von Risikokennzahlen.

Mehr

acarda GmbH

Große Gallusstraße 9
60311 Frankfurt a. M.

acarda Luxemburg

68, Avenue de la Liberté
L-1930 Luxembourg

acarda London

c/o LPA
7 Westferry Circus
Canary Wharf
London E14 4HD
Großbritannien

© 2021 acarda GmbH | Alle Rechte vorbehalten | All rights reserved
text